Startseite » Faszien » Körperhaltung und Schwerkraft

Haltung

Körperhaltung und Schwerkraft

Das Hauptaugenmerk unsere Arbeit liegt im Zusammenspiel von Schwerkraft und Körperhaltung. Im Idealfall steht der Körper immer im Lot, also im rechten Winkel zum Boden. Die Schwerkraft ist der Freund des Menschen, wenn er im Lot steht. Also, wenn er der Schwerkraft so wenig wie möglich Angriffsfläche bietet. Dann stehen wir im Lot, die Schwerkraft hält und einfach nur am Boden. Sobald wir aber der Schwerkraft eine größere Angriffsfläche bieten, hört es mit der Freundschaft auf, wir kommen in eine Körperfehlhaltung. Dies passiert z.B. in dem der Oberkörper wie so oft zu weit nach vor kippt. Dann zieht die Schwerkraft auf der Vorderseite.

Körperhaltung

Fasziale Spannungszüge im Zusammenspiel mit der Körperhaltung

Würden die faszialen und muskulären Spannungszüge auf der Körperrückseite jetzt nicht gegenhalten, würden wir einfach nach vorn umfallen. Wir kennen das Problem bei schwangeren Frauen. Das Übergewicht durch die Vergrößerung von Bauch und Brust auf der Vorderseite führt zum Gegenhalten auf der Rückenseite von Ferse bis zum Kopf. Dieses Gegenhalten der gegenüberliegenden Spannungslinien führt nach einer gewissen Zeit zur Überlastung der Muskulatur, der Faszien und deren Verkürzung.

Körperhaltung

Daraus resultierend erhöht sich der Druck auf die Wirbelsäule. Bandscheiben werden gequetscht und verschieben sich in Richtung Nerven. Es kommt zu ersten Schmerzen und Bewegungseinschränkungen. Das gleiche Prinzip gilt für alle Körperseiten. So messen wir sehr oft bei unseren Klienten aus, dass sie auf der rechten oder linken Körperseite mit einem erheblich höheren Gewicht stehen. Meist spüren die Menschen es nicht, da diese Vorgänge schleichend von statten gegen (sensomotorische Amnesie). Auch hier führen die Körperfehlhaltungen zu allmählichen Überlastungen von z.B. Knie- oder Hüftgelenken.

Ausgleich der Spannungsketten für eine ideale Körperhaltung

Unsere Arbeit besteht darin, zu Beginn Faszientherapie in den faszialen Spannungsketten zu lesen, die muskulären Überspannungen zu erkennen und auf deren ganzer Linie zu beheben. Dadurch stellen wir unseren Klienten wieder ins Lot. Das Körpergleichgewicht wird wiederhergestellt. Deshalb müssen die Spannungsketten nicht mehr überproportional festhalten, Schmerzen verschwinden. Ein Gefühl der körperlichen Freiheit und Beweglichkeit stellt sich beim Klienten ein.